150126 Spendenübergabe_9999_7Langjähriges Engagement belohnt

AGD zieht positives Resümee des Glöckchenmarktes

Duingen (gök). Vielen Einwohnern von Duingen ist gar nicht bewusst, welchen Arbeitsaufwand eine Veranstaltung wie der Glöckchenmarkt des Aktionskreis Gewerbezentrum Duingen – kurz AGD – jedes Jahr bedeutet. Dies wurde deutlich, als der AGD nun im Duinger Pöttjerkrug den Überschuss aus der Lotterie dem Fanfarenzug der Schreberjugend Duingen übergab. Der Fanfarenzug hat neben der musikalischen Untermalung der Veranstaltung schon die ganzen letzten Jahre über immer fleißig geholfen und kam daher nun in den Genuss des Überschusses in Höhe von 350 Euro, die vor Ort Pressesprecher Harald Brandt und der stellvertretende Vorsitzende Jörg Aschmis dem Vorsitzenden des Fanfarenzuges Andreas Vogt symbolisch übergaben. Ein großes Lob hatte Brandt dabei noch für den Fanfarenzug über, die aus seiner Sicht beim musikalischen Spiel vom Balkon für einen Gänsehautmoment während des Marktes sorgten.

Die Organisation des Glöckchenmarktes ist laut Brandt immer schwieriger als der Ostermarkt. Dies liegt vor allem an den vielen Konkurrenzmärkten in der Weihnachtszeit. Die meisten Standbetreiber wollen nur auf mehrtätigen Märkten ausstellen, da sich so der Arbeitsaufwand für diese minimiert. Daher sei es zunehmend schwierig, Aussteller überhaupt zu bekommen. Zum Ostermarkt dagegen besteht kaum Konkurrenz und die Aussteller sind nach der Winterpause wesentlich motivierter. In diesem Jahr ging der Glöckchenmarkt nicht wie sonst bis zur Höhe der Sparkasse, da die Textilienhändler fehlten.

Trotzdem war der AGD mit dem gezeigten Programm wieder sehr zufrieden. “Vergleichbare Märkte fahren sicherlich nicht mit so einem umfangreichen Programm auf. Nostalgiekarussell oder Weihnachtsgeschenkewald kommen immer gut an”, so Brandt. Zu musikalischen Höhepunkten durch Gospelchor, Einzelsänger oder The Sundays kamen dann noch Auftritte wie von “Schmeiß weg” aus Alfeld oder eine ganztägige Moderation. Großer Beliebtheit erfreute sich wie jedes Jahr die Lotterie des Glöckchenmarktes, die wieder mit attraktiven Preisen aufwarten konnte. Der Fanfarenzug will die großzügige Spende dieses Jahr zur Förderung der Jugend einsetzen. “Eventuell schaffen wir ein neues Instrument an”, stellte Vogt in Aussicht.

 

Foto: Jörg Aschmis (links) und Harald Brandt (rechts) übergeben Andreas Vogt symbolisch die 350 Euro für die Jugendarbeit