Waldbad Management Das Waldbad Osterwald muss sich vor der Zukunft nicht fürchten

Osterwald (haf). Es gibt Vereine, da wird sogar bei wichtigen Jahreshauptversammlungen recht ausführlich über das Wetter gesprochen. So auch beim Waldbadverein Osterwald. In der Jahreshauptversammlung berichtet das für den Badebetrieb zuständige Vorstandsmitglied Wolfgang Döbler, es habe im gesamten Badesommer 2014 überhaupt nur zwei beachtenswerte Wetterphasen gegeben. Alles andere „war sehr durchwachsen“. Die erste gute Phase lag um Pfingsten herum – da sei das Wasser im Becken aber noch empfindlich kalt gewesen. Die zweite vom 17. bis 31.08. sorgte für dreieinhalb tausend und damit fast 30% der in der gesamten Saison gezählten 10.650 Besucher, die mit 11.000 € für den Kauf von Eintrittskarten der Vereinskasse Auftrieb verschafften. 28 ausgebildete Badeaufsichten hat Döbler am Becken eingesetzt, sie absolvierten insgesamt 537 Stunden. Es ist oft nicht ganz leicht, Aufsichtspersonal zu bekommen, denn die Einsätze finden ehrenamtlich statt und zu Zeiten, die man oft auch für anderes nutzen möchte.
Über das Wetter spricht auch Kassiererin Susanne Zschoch, denn die Besucherzahl und damit die Eintrittsgeldumsätze sind deutlich wetterabhängig. Allerdings muss das Waldbad nicht nur vom Kartenverkauf existieren. Einnahmen aus Veranstaltungen, Spenden und auch öffentliche Zuschüsse stützen das Vereinsbudget, sodass 2015 allein 8.500 € für Erhaltungsinvestitionen aufgewendet werden konnten und aus Rücklagen weitere 25.500 € für die Bauunterhaltung, eine Fotovoltaik-Anlage und eine Überdachung zur Verfügung standen. Der Vorsitzende Walter Kramer sieht das Waldbad auf einem guten Weg, man habe keine Angst vor der Zukunft.
Diese Einschätzung kommt nicht von Ungefähr. An erster Stelle nennen muss man hierbei das sehr große ehrenamtliche Engagement der Mitglieder nicht nur bei den Badeaufsichten, sondern zum Beispiel auch beim Erhalt des Bades, der technischen Wartung, der Reinigung und der Landschaftspflege. Die Mitgliedermotivation ist ein Verdienst des Vorstands, der ein modernes Management betreibt. Die einzelnen Vorstandsmitglieder erfüllen ihre Aufgaben mit hoher Eigenverantwortlichkeit.
Einen Glücksgriff nennt der Vorsitzende die neuen Betreiber des Kioskes, das Ehepaar Tanja und André Raymond. Sie machen mit gutem Service und schmackhaften Gerichten die Waldbadcafeteria zum Geheimtipp auch für Gäste, die dem Badebetrieb eigentlich nur zuschauen wollen.
Und noch ein Pluspunkt, betont Walter Kramer, dürfe nicht unterschätzt werden: Die große Nähe zum außerordentlich aktiven DLRG Ortsverein. „Ohne die könnten wir nicht viel ausrichten“, stellt er fest.

Waldbad RaymondNun aber laufen mit Hochdruck die Arbeitseinsätze zur Vorbereitung der Badesaison 2015. Wenn das Wetter mitspielt, startet das Osterwalder Waldbad am 17. Mai. Bereits zum 01. April hat sich der Osterhase angesagt, dann sind alle Kinder zum großen Ostereiersuchen eingeladen. Als ultimativer Höhepunkt dürfte sich erneut das Sommerfest mit Open Air-Konzert erweisen, das erstmalig in den Sommerferien, nämlich am 22. August, erneut mit der Party Band GRACE, nächtliche Hochstimmung erwarten lässt.

 

Foto 1
Das Waldbad Management mit (v.l.) oben: Susanne Zschoch (Finanzen), Susanne Baumann (Öffentlichkeitsarbeit), Albert Mund (Schriftführung), Ralph Grosser (Badebetrieb), unten Wolfgang Döbler, stellvertr. Vors. (Badebetrieb), Carsten Schmarsel, stellvertr. Vors. (Technik), Walter Kramer, Vorsitzender, nicht auf dem Bild: Carola Heinemeyer (Öffentlichkeitsarbeit), Sonja Walta (Öffentlichkeitsarbeit), Klaus Wüstemann (Technik)
Foto 2

Der Glücksgriff: Andrè Raymond. Er betreibt mit seiner Frau seit 2014 das Waldbadkiosk