Beate Zielinski erneut zweite Vorsitzende

Duingen. Bei der Jahreshauptversammlung des Duinger Heimat- und Kulturvereins ergaben die Neuwahlen keine Veränderung im Vorstand. Die Amtsinhaberin Beate Zielinski wurde erneut 2. Vorsitzende, Gudrun Klages und Günter Jahns wurden in ihren Ämtern als Beisitzer bestätigt. Dieter Rinne wurde per Abstimmung zum neuen Kassenprüfer bestimmt.

Der Kassenbericht des Kassenführers, Karl-Heinz Schulz, wurde von der Versammlung wohlwollend aufgenommen, zumal der Kassenprüfer, Rudolf Siever, dem Kassenführer eine in allen Belangen ausgezeichnete Arbeit bescheinigte und die Entlastung des Vorstandes beantragte. Er habe zusammen mit Wilfried Paulmann die Kasse auf Herz und Nieren geprüft und kann nur sagen, da ist gute Arbeit geleistet worden.

Der Vereinsvorsitzende, Dr. Heinrich Möller, ging in seinem Jahresbericht besonders auf die kulturelle Arbeit des Vereins ein. So hob er die Neujahrskonzerte 2014 und 2015 als besondere Highlights heraus. Gerade vor ein paar Tagen hat er eine Postkarte vom „Parker Quartet“ aus Boston erhalten, mit der sich das Quartett für das wunderbare Konzert, das hervorragende Publikum und die freundliche Aufnahme in Duingen bedankt. Sie signalisierten auch, dass sie jederzeit bereit sind wieder in Duingen aufzutreten.

Der ehemalige Ortsheimatpfleger, Friedrich Becker, Ehrenmitglied des Vereins, hat mit der kleinen Geschichte des Töpferortes, die in der Schriftenreihe des Vereins erschienen ist, dazu beigetragen, dass die Duinger Historie auf den neusten Stand gebracht wurde.

Im Weiteren stellte Dr. Möller Texte vor, die demnächst am Jüdischen Friedhof angebracht werden sollen. Auch die Pflege des Friedhofs gehört zu den selbstgewählten Aufgaben des Vereins. So stand im vergangenen Jahr das Renovieren des Zauns im Vordergrund der Arbeiten. Er bedankte sich bei Manfred Krause und Wolfgang Werner, die den Zaun gereinigt und gestrichen haben.

Wie jedes Jahr hat sich der Verein am Duinger Glöckchen- und Ostermarkt beteiligt. Daneben gab es ein Heringsessen, eine Fahrt zum Felgenfest nach Bodenwerder und die „Nachtwanderung“ mit Würstchen und Stockbrotbraten für die Kinder im Rahmen der Ferienpassaktion. Dazu merkte Dr. Möller an, dass es ihn besonders gefreut hat, dass es im letzten Jahr Dankerückmeldungen von Kindern gab.

Mit einem gewissen Stolz konnte der Vereinsvorsitzende darüber berichten, dass es nunmehr gelungen ist, zwei Privatsammlungen von Duinger Töpferwaren als Dauerleihgaben für den Verein zu übernehmen, somit ist endgültig sichergestellt, dass diese Fundstücke aus der Duinger Töpferzeit in Duingen verbleiben. Diese Mitteilung wurde von den Vereinsmitgliedern mit Beifall aufgenommen.

Unter Verschiedens stellte sich Günter Jahns in seiner Eigenschaft als neu ernannter ehrenamtlicher Archivar der Versammlung vor. Er forderte die Mitglieder auf, Archivalien, die im Privatbesitz sind, ihm zur Verfügung zu stellen, denn nur das wird langfristig dazu führen, dass man ein umfassendes Bild von einer Zeit zusammenstellen kann.

Fast schon traditionell führte Jürgen Schroll zum Schluss der Versammlung Bilder über die Vereinsreise des Jahres 2014 nach Barcelona vor, die alle Mitreisenden noch einmal an die wunderbaren Erlebnisse in der katalanischen Hauptstadt erinnerten und die Daheimgebliebenen mit nahmen auf die Kulturreise.

Quelle: Pressemitteilung Heimat- und Kulturverein Duingen