150320 Marienhagen_9999_2 Freibadzukunft noch ungewiss

Dringend Kioskbetreiber in Marienhagen gesucht

Marienhagen (gök). Die Zeit wird langsam knapp. Der Freibadverein Marienhagen sucht seit Wochen nach einem Kioskbetreiber. Dieser ist für das Bad nicht nur wichtig, um die Attraktivität mit einem Verkaufsangebot vorzuhalten, sondern kümmerte sich in den letzten Jahren auch um den Eintrittskartenverkauf.

Rainer Fütterer vom Vereinsvorstand betont, dass ein Kioskbetreiber in Marienhagen keine hohen Kosten hat. Es fällt keine Pacht und auch keine Strom- oder Wasserkosten an. Dafür wird nur eine gewisse Sauberkeit und eben der Kartenverkauf erwartet. Der Vorstand hofft nun, dass bis zum Saisonbeginn im Mai ein neuer Betreiber gefunden wird. „Wir sind auch gesprächsbereit, einem neuen Betreiber bei der Ersteinrichtung zu unterstützen. Vielleicht ergibt sich auch noch etwas mit der Agentur für Arbeit“, hofft Rainer Fütterer. Interessenten können sich bei Hartmut Steins in der Samtgemeindeverwaltung in Duingen oder direkt bei Rainer Fütterer in Marienhagen melden. Neben dem Kiosk muss aber auch jemand für die Reinigung des Beckens gefunden werden. In den vergangenen Jahren hatte Lutz Hinzdorf diese Aufgabe immer sehr zuverlässig übernommen, steht jetzt aber nur noch im Notfall einmal zur Verfügung.

Im schlimmsten Fall müsste wegen dem nicht vorhandenen Kartenverkauf das Bad geschlossen bleiben, was aber keiner will. „Denn wenn das Bad eine Saison geschlossen bleibt, ist es tot“, sieht Fütterer darin eine große Gefahr. Neben dem Kioskproblem hat aber auch die Anzahl der Badeaufsichten immer weiter abgenommen. Mittlerweile gehören nur noch zehn Personen zum Pool der Aufsichten, der von Familie Engelhardt eingeteilt wird. Der Verein hofft hier auf eine Kooperation mit dem Duinger Sport-Club, weswegen der bei der Jahreshauptversammlung im Restaurant Putnik anwesende Duinger Bürgermeister Klaus Krumfuß auch sofort zusagte, ein gemeinsames Gespräch mit Freibadverein, Duinger SC und Samtgemeinde anzusetzen.

150322 VorstandTrotz mäßigen Wetters zog der Freibadverein für vergangene Saison noch ein positives Resümee. Veranstaltungen wie etwa die traditionelle Poolparty wurden wieder sehr gut angenommen. Auch besuchten wieder Vereine das Freibad und verbrachten dort Jugendfreizeiten. Freude herrschte bei der Jahreshauptversammlung auch über die großzügige Unterstützung der Volksbank, die die Anschaffung von neuen Sonnenschirmen finanzierte. Für 2015 ist allerdings noch unklar, ob eine Poolparty stattfindet. Trotz der ungewissen Zukunft des Bades, will der Vorstand auf jeden Fall eine Badesaison vorbereiten. So sind für den 28. März, 11. und 18. April jeweils ab 9 Uhr Arbeitseinsätze geplant, in denen das Bad herausgeputzt werden soll. Auch die Eintrittspreise sollen stabil bleiben, wenn denn das Bad geöffnet wird. Veränderungen im Vorstand stehen für nächstes Jahr auf jeden Fall an. Denn der Vereinsvorsitzende Kurt Greinert erklärte, dass er nächstes Jahr für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung steht, da er nicht mehr in Marienhagen wohnt und kaum noch vor Ort ist.

Foto Vorstand: Anette Engelhardt, Rosemarie Siedersleben, Rainer Fütterer und Kurt Greinert hoffen auf eine gute Badesaison

Foto Bad: Die Marienhagener wünschen sich einen neuen Kioskbetreiber im Freibad