Wasserpreis in Salzhemmendorf steigt an

Abwasserpreis bleibt für drei Jahre stabil

Salzhemmendorf (gök). Die Menschen im Flecken Salzhemmendorf verbrauchen immer weniger Wasser. Auch für die nächsten Jahre rechnet Kämmerer Thomas Hölscher damit, dass der Verbrauch immer weiter sinken wird. Grund dafür ist die sinkende Einwohnerzahl im Flecken sowie die Entwicklung zu wassersparenden Geräten bei Waschmaschinen oder ähnlichem. Die Kosten für den Betriebs- und Geschäftsaufwand bleiben aber trotz niedrigerem Verbrauch gleich, wodurch sich ein erhöhter finanzieller Aufwand für die Verbraucher ergibt. Mit einem erhöhten finanziellen Aufwand wird auch bei der Unterhaltung der teilweise sanierungsbedürftigen Wasserversorgungsanlagen gerechnet.

Hölscher stellte in der Sitzung des Finanzausschusses in Salzhemmendorf jetzt die Gebührenkalkulation für die nächsten drei Jahre vor. In dieser wird davon ausgegangen, dass die kostendeckende Verbrauchsgebühr 1,698 Euro pro Kubikmeter Wasser betragen wird. Demzufolge sah die Vorlage einen Anstieg der Wassergebühren von 1,57 Euro auf künftig 1,70 Euro vor, welcher die Mitglieder des Finanzausschusses auch folgen konnten.

Anders sieht es dagegen bei den Abwassergebühren aus. Zwar decken die Einnahmen die Kosten nicht, doch noch besteht ein Guthaben aus den Vorjahren zur Verfügung. „Das vorhandene Guthaben sorgt dafür, dass die Abwassergebühren nicht erhöht werden müssen. Anders sieht das vielleicht aber in drei Jahren aus, wenn das Guthaben aufgebraucht ist. Besonders die Kosten für den Klärschlamm sorgen für eine große Belastung bei den Kosten“, erklärt Salzhemmendorfs Bürgermeister Clemens Pommerening auf Nachfrage.

 

Foto: Die Wasserkosten in Salzhemmendorf steigen