Interessanter Einblick in das Dorfleben

Erstes Ortschaftstreffen in Wallensen

Wallensen (gök). „Es ist unser erster Versuch für ein Ortschaftstreffen. Dafür haben wir kein Neujahrs- oder Neubürgertreffen veranstaltet“, begrüßte Wallensens Ortsbürgermeister Karl-Heinz Grießner (SPD) rund 30 Gäste im Haus an der Stadtmauer in Wallensen. Neben Vereinsvertretern aus allen drei Ortsteilen von Wallensen hatten sich auch sechs Neubürger zu dem Treffen eingefunden. Immerhin fast 70 Einwohner von Wallensen, Thüste und Ockensen sind seit Januar 2018 neu in einen der drei Ortsteile gezogen und haben so die Einwohnerzahlen etwas stabilisieren können. „Nur gemeinsam sind wir stark, wenn nicht jeder auf seinen eigenen Kirchturm blickt“, stellte Grießner klar. Nach neuesten Zahlen sind noch 1525 Einwohner mit ihrem Hauptwohnsitz in Wallensen, Thüste und Ockensen gemeldet.

Wallensen, Thüste und Ockensen hatten in den letzten Jahren einen erheblichen Infrastrukturverlust mit Banken, Einkaufsläden, Kneipe oder Kirche zu verkraften. Aus Sicht von Grießner ist aber nicht alles schlecht. Seit 2015 ist alleine in Straßen und Brücken rund eine Million Euro investiert worden. Auch die LEADER-Projekte Radweg Thüste, Glockseegarten, Haus an der Stadtmauer oder Lagerräume an der Sporthalle haben 126 000 Euro alleine an Fördergeldern in die Region gespült. Auch im Feuerwehrstützpunkt in Thüste steht mit der Anschaffung eines neuen Tanklöschfahrzeuges eine Investition von fast 300 000 Euro bevor, ehe noch weitere Fahrzeuge dort angeschafft werden. In Höhe des Spielplatzes am Krebsbrink soll zudem nach anderthalb Jahren Ausfallzeit eine neue Sirene installiert werden, was mit 13 000 Euro zu Buche schlagen wird. Eine große Investition war auch die Gestaltung des Saaleparks im letzten Jahr, welches Dank der ffn-Aktion möglich geworden war. Neben den 150 000 Euro von radio ffn wurden hier auch rund 50 000 Euro Gemeindemittel investiert.

Trotzdem hat Wallensen nach Meinung von Grießner noch ein Imageproblem, wogegen vor allem die Vereine antreten. Daher stellten die Vereinsverantwortlichen denen beim Ortsempfang erschienen vier Neubürgern das große Vereinsangebot in den drei Orten vor, wo vor allem in der Jugendarbeit ein starkes Engagement ersichtlich ist. Um eine größere Transparenz vor Veranstaltungen zu schaffen, soll zudem künftig noch mehr mit sozialen Netzwerken veröffentlicht und auch der Kalender der Ortsseite www.wallensen.denach Möglichkeit noch besser genutzt werden. Eine Wiederholung dieses Empfangs soll es nach dem Willen der Anwesenden auf jeden Fall geben.

 

Foto: Ortsbürgermeister Karl-Heinz Grießner erläutert die Entwicklung der drei Orte