Anwohner wünschen sich mehr Pflege des Lauensteiner Bürgergartens

Teich soll 2021 wieder geräumt werden

Lauenstein (gök). Das Gelände hat schon deutlich schlechtere Tage gesehen. In den siebziger Jahren war der Platz des jetzigen Bürgergartens richtig verwildert. 1974 musste das ehemalige Amtsrichterhaus einer Straßenverbreiterung weichen und das Gelände dahinter verwilderte zusehends. 1978 ließ die damals ortsansässige Firma OKAL den Bürgergarten anlässlich ihres 50. Firmenjubiläums umgestalten und schenkte den Einwohnern einen neuen Wohlfühlplatz im Ort. Im Bürgergarten selber fand sich neben einem Teich auch die Haustüreinfassung des ehemaligen Amtsrichterhauses wieder und 1988 wurde noch ein Gedenkstein für den Naturschützer Ernst Rudorff aufgestellt.

Bei der Umgestaltung wurde neben einem großen Unterstand und entsprechender Wege auch eine Freiluft-Schachanlage, eine Skatecke sowie ein Teich und eine Wassertretanlage geschaffen, wodurch ein Ort der Entspannung mitten im Ort geschaffen wurde. Neben der Erholung dient der Ort aber auch noch als Ort für mehrere Veranstaltungen. So richtete der Heimat- und Verkehrsverein im Bürgergarten die beliebten Konzerte aus, welche schon über einhundert Mal stattfanden.

Einige Anwohner ärgern sich aber über den derzeitigen Zustand des Bürgergartens. „Beim letzten Einsatz eines Baggers am Teich fielen etwa einige Steine von der Uferbefestigung in den Teich, was nicht wieder behoben wurde“, ärgert sich eine Anwohnerin. Aus ihrer Sicht hat auch die Verschlammung des Teiches und des Zulaufes stark zugenommen. Die noch verbliebenen Fische dürften nach ihrer Einschätzung wohl gerade im Hochsommer Probleme mit dem Sauerstoffgehalt des Teiches bekommen. Sie hofft, dass die Anlage in Zukunft wieder intensiver gepflegt wird und so ihre ganze Schönheit und Nutzen für den Ort entwickeln kann.

Eine Grundräumung des Teiches sowie der Zu- und Abläufe ist auf Nachfrage beim Bauhof für dieses Jahr nicht mehr geplant. „Es ist beabsichtigt, die Grundräumung für den Haushalt 2021 anzumelden“, erklärt Bauamtsleiter Wolfgang Kapa. Zuletzt wurde die Teichanlage 2016 geräumt, wobei aber einmal jährlich im Herbst und Winter die Wasserpflanzen zu einem Großteil von der Gemeinde entfernt werden. Kritik an der fehlenden Uferbefestigung konnte bei der Gemeindeverwaltung nicht nachvollzogen werden, da Probleme durch fehlende Steine dort nicht bekannt sind.

  

 

 

Foto7869: Der Bürgergarten lädt zum Verweilen ein

Foto6888: Eine Wassertretanlage wurde 1978 auch installiert, die vom örtlichen Kneippverein gepflegt wird

Foto6890+6893: Der Zulauf zum Teich ist auch nicht mehr frei

Foto6898: Teilweise sind Steine aus der Uferbefestigung herausgebrochen

Foto6900+6905: Viel Wasserfläche ist beim Teich nicht mehr zu sehen

Foto6903: An der Uferbefestigung fehlen viele Steine